Ralph Baudach

Leben

Ralph Baudach, Jahrgang 1982, ist gebürtiger Münchner mit familiären Wurzeln in Vorpommern, Thüringen und Sachsen. Er wuchs in Koblenz am Rhein auf.

Sein Studium der „Angewandten Medienwissenschaft“ an der TU Ilmenau (Schwerpunkt: Filmproduktion) schloss er 2009 mit dem Diplom ab. Während eines Praxissemesters in Edinburgh produzierte er den Animationsfilm Epilogue, der 2007 auf Festivals weltweit gezeigt wurde: von Seattle und Rio de Janeiro über Clermont-Ferrand, Stuttgart und Berlin bis nach Krakau und Teheran.

2007/2008 studierte er Chinesischen Film, Amerikanische Literatur & Film sowie Dokumentarfilm an der Ateneo de Manila University auf den Philippinen. Parallel dazu produzierte er in Zusammenarbeit mit dem philippinischen Animationsstudio Artfarm Asia den live action-/cel animation-Kurzfilm MOX. Der Film wurde gefördert vom Goethe-Institut Philippinen sowie der Thüringischen Staatskanzlei und später auf Filmfestivals in Manila und Clermont-Ferrand gezeigt.

2010/2011 absolvierte er das Programmvolontariat des NDR. Ab 2011 drehte er als TV-Autor, Reporter und Videojournalist Beiträge und Filme u.a. für die ARD-Sendungen ttt – titel thesen temperamente und die tagesthemen, das Kulturjournal und die Reportagereihe 7 Tage des NDR sowie für ARTE metropolis. Er interviewte und portraitierte dutzende Künstler*innen, darunter Martha Argerich, Cecilia Bartoli, Phil Collins, Liam Gallagher, Chilly Gonzales, Al Jarreau, Donna Leon, Anna Netrebko, Gregory Porter, die Red Hot Chili Peppers, Ed Sheeran und Thomas Quasthoff.

Seit 2014 moderiert er das Kulturressort auf tagesschau24 und entwickelte in dieser Funktion die Sendung „Alben des Jahres“, die er bis heute präsentiert. Ab März 2019 wurde er Teil des Sprecherteams der tagesschau im Ersten. Seit Frühjahr 2021 ist er regelmäßig auch als News-Moderator auf tagesschau24 zu sehen.

Im April 2021 moderierte er anlässlich der Corona-Krise den Bürgerdialog von Angehörigen der Kulturszene mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Bundeskanzleramt.

Vor seiner Tätigkeit als Journalist und Moderator stand er in Berlin, München und Hamburg als Poetryslammer auf diversen Bühnen. Darüber hinaus war und ist er leidenschaftlicher Musiker, v.a. im Bereich Jazz und Pop. Er trat mit seinen Bands mehrfach auf Festivals und im Fernsehen auf (u.a. „SWR3 New Pop Festival“ und „Verbotene Liebe“). Er ist Multiinstrumentalist und betreibt ein eigenes Studio für Songwriting und Recording.